Therapieverlauf

Telefonisch oder per Mail vereinbaren wir einen ersten Kennenlerntermin.

Zu diesem Termin bringen Sie bitte das gelbe U-Heft und andere Vorbefunde Ihres Kindes mit.


Die ersten Sprechstunden und folgenden Sitzungen (probatorische Sitzungen, bis zu 5 Sitzungen) dienen zur  Kontaktaufnahme, zur Besprechung der Problematik und zur testpsychologischen Diagnostik. Die letzte dieser Sitzungen stellt abschließend eine Beurteilung dar, in der die Befunde und die Diagnose erläutert und die Behandlungsmöglichkeiten besprochen werden.

Anschließend entscheiden wir gemeinsam, ob eine Psychotherapie für Ihr Kind hilfreich sein kann. Dann stelle ich einen Therapieantrag bei Ihrer Krankenkasse. Wird der Antrag bewilligt, folgen die eigentlichen therapeutischen Sitzungen, die in der Regel alle 1 bis 2 Wochen stattfinden. In dringenden Fällen kann die Behandlung auch häufiger sein. Die maximale Anzahl der Therapiestunden kann je nach Krankenkasse schwanken.

In den Therapiestunden steht natürlich der Patient im Mittelpunkt. Eine therapeutische Behandlung erfordert es aber auch, dass Eltern und Bezugspersonen mit einbezogen werden. Dies geschieht etwa im Verhältnis von 4:1, also findet pro 4 Stunden für das Kind eine für die Eltern statt.

 

Die gesamte psychotherapeutische Behandlung unterliegt selbstverständlich dem Datenschutz und der Schweigepflicht.

 

Zu den Kosten einer Behandlung in meiner Praxis finden sich Hinweise unter Patienteninformation bei den Punkten Behandlungskosten und Kostenerstattungsverfahren.